Frieda Glücksmann

Die Sozialpädagogin Frieda Glücksmann kam 1934 nach Lehnitz in Brandenburg. In einer Zeit, in der die kommenden Gräuel bereits ihre Schatten vorauswarfen, baute sie das dortige Erholungsheim zu einem einmaligen Zentrum jüdischen Lebens und Wirkens gegen die Nationalsozialisten aus. Unter ihrer Leitung wurde das Heim zu einem Ausbildungsort für Mädchen und Tagungsort für Organisationen. Für sie und andere Bewohner*innen war Lehnitz »die glücklichste Zeit ihres Lebens« und eine Heimat, bis sie 1938 emigrieren musste.

Die Historikerin und Judaistin Kathrin Schwarz gibt Einblicke in das wechselreiche Leben dieser mutigen Frau.

Frieda Glücksmann

22,00 

1. Auflage
198 Seiten
ISBN: 978-3-948052-73-7

Kategorien: ,

erscheint am 25. April 2024

Autor