Sonderheft 2018: Orte der Industrie und Technik

Anfang des 19. Jahrhundert macht sich die »Streusandbüchse« Brandenburg-Preußen mit großen Schritten auf den Weg in die Industriegesellschaft. Die Zeugnisse der Industriekultur prägen entscheidend die Identität dieses Landes und seiner Menschen. Nicht selten wurde in der Mark Brandenburg Technikgeschichte geschrieben – vom Eisenkunstguss in Lauchhammer, Raseneisenerzverhüttung in der Lausitz und Prignitz bis hin zum »Liegenden Eifelturm der Lausitz«, wie die Tagebauförderbrücke in Lichterfeld genannt wird.

Die Patentpapierfabrik in Hohenofen

Das Schiffshebewerk Niederfinow

Die Großfunkstation in Nauen

Das Historische Kalk- und Bergwerk Rüdersdorf

Das Stahl- und Walzwerk in Brandenburg/Havel

Reichsautobahntankstellebei Fürstenwalde-Ketschendorf

Das Dampfmaschinenhaus (Moschee)für Potsdam-Sanssouci

Der Große Refraktor des Astrophysikalischen Observatoriums in Potsdam

Die Ziegelei in Glindow

Die Scheunenwindmühle in Saalow

Die Hutfabrik Steinberg, Herrmann & Co. in Luckenwalde

Das Hüttenwerk und der Hammergraben in Peitz

Die Brikettfabrik »Louise« in Domsdorf

Die Abraumförderbrücke F 60 bei Lichterfeld-Schacksdorf

Die »Biotürme« der ehemaligen Großkokerei in Lauchhammer

Die Kunst- und Glockengießerei Lauchhammer

Die Gebläsemaschine in Lauchhammer 46

Sonderheft 2018: Orte der Industrie und Technik

6,00 

48 Seiten
ISBN: 978-3-910134-80-5

Kategorie:
Warenkorb anzeigen