Nr. 123 Wildes Brandenburg – Tierwelt einer historischen Landschaft

Wildes Brandenburg: Auf die Tierwelt einer historischen Landschaft richten unsere Autorinnen und Autoren ihren Blick. Naturraumnutzung und gesellschaftlich-kulturelle Entwicklung hängen eng zusammen. Die Artikel dieser Ausgabe gehen ihnen nach: Einblick in die Tierwelt im Spree-Havel-Gebiet im slawischen Mittelalter, Fischerei im historischen Landschaftsbild Brandenburgs, das Artensterben in der Tierwelt Brandenburgs und die Rückkehr des Wolfs. Es geht um Naturlandschaften und den letzten Urwald Brandenburgs – das UNESCO-Weltnaturerbe in Grumsin.

Inhalt:

  • Wildes Brandenburg – die Tierwelt einer historischen Landschaft
    Dr. Mario Huth
  • Prähistorische Befunde zu Jagd und Fischfang in Brandenburg
    Karen Schröder
  • Die Tierwelt im Spree-Havelgebiet im slawischen Mittelalter (9.-12. Jh.)
    Dr. Uwe Michas
  • Fische und Fischerei im historischen Landschaftsbild Brandenburgs
    Steffen Zahn
  • Der Wolf: Rückkehr eines Feindes?
    Dr. Jens-Uwe Schade
  • UNESCO-Weltnaturerbe in Grumsin: Der letzte Urwald Brandenburgs und seine Tierwelt
    Beate Blahy
  • Das Artensterben geht weiter/Tiere die es in Brandenburg einmal gab
    Peggy Prien
  • Bird Watching (historisches zur Ornithologie in Brandenburg)
    Wolfgang Mädlow
  • Brandenburger Neozoen – Wo kommt der Waschbär her?
    Roland Schulz
  • Nationale Naturlandschaften in Brandenburg/ Tierwelt und Naturschutzgebiete in Brandenburg gestern und heute
    Prof. Dr. Michael Succow
  • Wappentiere – Adler und Bär in der Geschichte Brandenburgs
    Christoph Ehrentraut

Peggy Prien
Studierte in Leipzig Journalistik und beschäftigt sich seither mit der Gestaltung von publizistischen und wissenschaftlichen Texten.

Beate Blahy
Geboren 1955, von 1977 bis 1990 als Ingenieur für Veterinärmedizin im staatlichen Veterinärwesen der DDR tätig, von 1991 bis 2018 Arbeit im Biosphärenreservat. Schwerpunkt im Ehrenamt ist der Graue Kranich.

Dr. Jens-Uwe Schade
Geboren 1960, Germanistikstudium, journalistische Ausbildung; seit 1995 im brandenburgischen Landesdienst, derzeit Referatsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Internationale Kooperation im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz.

Roland Schulz
Geboren 1960. Als Dipl.-Forstwirt und Naturführer gehört seine Liebe den Wäldern und ihren Verbündeten. Für seine Publikationen erhielt er mehrere Preise. Im Frühjahr 2022 erscheint sein Buch zu den gravierenden Folgen des Klimawandels für unsere Wälder: www.zeitenschreiber.de

Steffen Zahn
Geboren 1966, Dipl.-Fischereiingenieur, seit 1986 am Institut für Binnenfischerei e.V. Potsdam-Sacrow tätig; leitet den Arbeitsbereich Fisch- und Gewässerökologie. Arbeitsschwerpunkte u. a. Führung der Fischartenkataster, fischkundliche Gewässeruntersuchung, Wiederansiedlung verschollener Fischarten.

Wolfgang Mädlow
Geboren 1966, Biologe, langjährig ehrenamtlich in der Ornithologie und im Naturschutz tätig. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburgischer Ornithologen, Vorstandsmitglied im NABU Brandenburg.

Dr. Mario Huth
Geboren 1979, Historiker, Biologe, Umweltwissenschaftler; Mitglied der Brandenburgischen Historischen Kommission e.V., Publikationen zur Wald- und Forstgeschichte und zu landesgeschichtlichen Themen der Mark Brandenburg, Betreuung museologischer Projekte.

Dr. Uwe Michas
Dipl.-Ausgrabungstechniker, Mitarbeiter in der archäologischen Bodendenkmalpflege des Landesdenkmalamtes Berlin. Leitung mehrerer Ausgrabungen im Land Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Archäologie und Stadtgeschichte Berlins sowie zur slawisch-deutschen Geschichte Berlin-Brandenburgs.

Karen Schröder
Dipl.-Germanistin, lebt als freie Journalistin und Autorin in Schulzendorf bei Berlin.

Christof Ehrentraut
Geboren 1965, Dipl.-Geologe, langjähriger Redakteur des naturmagazin Berlin-Brandenburg, seit 2021 freiberuflicher Journalist und Grafiker. Seit über 20 Jahren bearbeitet er bevorzugt Themen zu Umwelt und Natur der Region Berlin-Brandenburg.

Prof. em. Dr. Michael Succow
Geboren 1941, Biologe, Preisträger des Right Livelihood Award (Alternativer Nobelpreis), Gründer der »Michael Succow Stiftung zum Schutz der Natur«; als stellvertretender Umweltminister der DDR 1990 maßgeblicher Initiator des »Nationalparkprogramms« zur Ausweisung von Großschutzgebieten.

Nr. 123 Wildes Brandenburg – Tierwelt einer historischen Landschaft

3,50 6,00 

52 Seiten
18,0 x 29,7 cm
Broschur geheftet, mit zahlreichen Abbildungen
ISBN 978-3-948052-23-2

Artikelnummer: n. a. Kategorie:

Auswahl zurücksetzen
Warenkorb anzeigen

Autor

  • Seit 1991 erscheint DIE MARK BRANDENBURG viertelährlich. Jede Ausgabe nähert sich einem Thema aus verschiedensten Richtungen: geschichtlich, politisch, kulturell, wirtschaftlich oder auch ökologisch. Das Geschichtsmagazin vermittelt spannende Landesgeschichte in gut verständlichen Beiträgen von Expertinnen und Experten.