Nr. 118 Dichterhäuser in der Mark 2

Brandenburg ist auch das Land der Dichter und ihrer Häuser. Unsere zweite Ausgabe zu diesem Thema ist wiederum eine Zeitreise, die mit den Arnims, Motte Fouqué und Schmidt von Werneuchen in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts und mit Autoren wie Hans Fallada, Peter Huchel oder Eva Strittmatter in das »lange« 20. Jahrhundert führt. Die meisten dieser Orte erinnern in irgendeiner Weise an »ihren« Dichter, sodass sich ein Ausflug immer lohnt.

  • Pfarrer Schmidt von Werneuchen
    Detlef Ignasiak
  • »Gut Wort fand gute Statt« – Friedrich de la Motte Fouqué in Nennhausen
    Detlef Ignasiak
  • »Und über allem schwebt der Bettine Geist« – Bettina und Achim von Arnim in Wiepersdorf
    Friederike Frach
  • Ehm Welk und Angermünde
    Matthias Friske
  • Hans Fallada und Berkenbrück
    Gunnar Müller-Waldeck
  • »Schön ist die Heimat« – Peter Huchel in Wilhelmshorst
    Lutz Seiler
  • Ein »österreichischer Schriftsteller« in der Mark – Franz Fühmann in Märkisch Buchholz
    Paul Alfred Kleinert
  • »Ich muss die Schale sprengen« – Eva Strittmatters Schulzenhof: Naturidyll, Rückzugsort und Lebensmitte
    Danuta Schmidt

Nr. 118 Dichterhäuser in der Mark 2

3,50 6,00 

 

 

2020, 48 Seiten, 18,0 x 29,7 cm, mit zahlreichen Abbildungen, Broschur geheftet,
Euro 6.—
ISBN 978-3-910134-98-0
9783910134980

 

Artikelnummer: n. a. Kategorie:

Auswahl zurücksetzen
Warenkorb anzeigen